Wie definiert man eigentlich “Servicewüste”?

Ich war heute im Media Markt. Inspiriert von einem mindestens 10 m breiten Regal voller Kaffeevollautomaten (?) sprach ich eine Verkäuferin an, ob sie mich nicht beraten könne. Immerhin hätte ich Interesse an einem solchen Luxusgut. Die lustlose Beratung kam dann zu dem Ergebnis, dass trotz Preisspanne von 500 – 2500 Euro für so eine Kackmaschine der einzige Unterschied anscheinend darin besteht, ob die Maschine Vor-Ort-Abholservice hat, oder nicht!

Die Verkäuferin wollte mir außerdem unbedingt einen Kaffeeautomaten schmackhaft machen, der nur 99 Euro kostet, mit irgendwelchen Kaffeekapseln befüllt wird und auf magische Weise einen besseren Kaffee machen soll, als das Modell nebenan für 2.100 Euro, welches mit Kaffeebohnen befüllt wird. Beweis: die Creme des Kapselkaffees hält länger als die Creme des anderen Kaffees. Auf meine Äußerung, dass ich aus Preisgründen keine Kapseln will meinte sie dann, dass es ihr ja egal sei, welche Maschine ich nehmen würde.

Um das Gespräch beenden zu können, habe ich dummerweise nach Infomaterial gefragt, um eine Ausrede für den Rückzug zu haben. Dummerweise deshalb, weil ich dann mit der Dame noch durch den ganzen Laden latschen durfte, um von einer Kollegin zu hören, dass es kein Infomaterial mehr gibt. Narf!

Vorheriger Beitrag
Flohmarkt
Nächster Beitrag
Stadtkind im Wald

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü