Um Gitarre spielen zu lernen, musst du nicht zwingend Notenlesen lernen oder können. Dein Leben als Gitarrist wird aber um einiges leichter, wenn du weißt, wo welche Note auf der Gitarre zu finden ist. Aber keine Sorge: das ist nicht wirklich schwer.

Zwei Kleinigkeiten solltest du an dieser Stelle noch wissen, und zwar ist es von einem Bund zum nächsten immer ein Halbtonschritt, die Leersaite zählt dabei wie ein Bund. Und zwei Halbtonschritte ergeben einen Ganztonschritt. Ergo ist ein Ganztonschritt der Abstand von einem Bund zum übernächsten Bund. Ausführlich werde ich darauf mal an anderer Stelle eingehen, für den Moment soll das erstmal reichen.

Wahrscheinlich kennst du aus der Schule die C-Dur-Tonleiter. Mit dem Wissen, dass ein Halbtonschritt der Abstand von einem Bund zum nächsten ist, kannst du dir die Töne auf der Gitarre sogar schon selber heraussuchen.

Bsp.: die Gitarre ist E-A-D-G-B-e gestimmt. Der Ton im ersten Bund auf der tiefen E-Saite ist einen Bund vom E entfernt, das ist ein Halbtonschritt und der nächste Ton von E aus ist F. Der Ton im ersten Bund der E-Saite ist also ein F. In der C-Dur-Skala kommt nach dem F das G, der Abstand zwischen beiden Tönen ist ein Ganztonschritt. Also findest du das G im übernächsten Bund vom F aus.

Hier mal eine Grafik mit allen Noten auf dem Griffbrett mit den Leersaiten bis zum 12. Bund. Du siehst wahrscheinlich, dass sich im 12. Bund die Noten der Leersaiten wiederholen, nur sind die Töne höher.

Noten auf dem Griffbrett

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

[…] das heilige Wort der Gitarrentheorie zu verbreiten habe ich gestern als Ergänzung zu “Noten auf dem Griffbrett” eine neue Seite veröffentlicht. Auf dieser Seite erfährst du alles über die beiden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü